Die Familie nach der Familie

Wissen und Hilfen bei Elterntrennung und neuen Beziehungen

Wassilios Fthenakis u.a.
Verlag C.H. Beck, München 2008
Hrsg. : Helmut Mader Stiftung

In Deutschland wie in anderen Ländern erlebt ein beträchtlicher Teil der Kinder und Jugendlichen die Trennung und Scheidung ihrer Eltern und den Übergang in andere Familienformen, so in die Familie mit einem Elternteil im Haushalt und weiter in die Stieffamilie. Die Grundbotschaft dieses Werkes ist, dass die elterliche Trennung eine Entwicklung einleitet, in deren Verlauf sich die Familie in der Art ihres Zusammenlebens und in ihrer Zusammensetzung zwar verändert, aber nicht auflöst. Die Bewältigung dieser Veränderungen enthalten neben Risiken auch neue Möglichkeiten positiver Lebensgestaltung. Auf der soliden Grundlage internationaler und eigener Forschung wie auch jahrelanger engagierter Tätigkeit für Kinder und Eltern nach Trennung und Neuorientierung durchleuchten die Autorinnen und Autoren Sorge- und Umgangsregelungen und verfügbare Hilfsmaßnahmen zur Wahrnehmung dieser Chancen. Das verständlich geschriebene Buch richtet sich an alle Berufsgruppen, die mit getrennten und neu zusammengesetzten Familien arbeiten. Darüber hinaus bietet es auch für die Familien selbst Hilfe zur Selbsthilfe.

"Die Familie nach der Familie" ist das Schlüsselwerk der Helmut Mader Stiftung. Sie hat die zugrundeliegende Forschungsarbeit gefördert und die Herausgabe des Buches finanziert. Das Werk spiegelt das Leitbild der Stiftung.

Weitere Informationen zum Autor finden sie unter Wassilios Fthenakis.

© 2016 Helmut Mader Stiftung